Verhaltensorientierte Arbeitssicherheit (Behavior Based Safety, BBS)

27. Besonderheiten der Steuerungsgruppe

Die Planungsgruppe wird zur Steuerungsgruppe, sobald der BBS-Prozess implementiert ist. Sie sollte nicht mehr als 5 bis 8 Mitglieder umfassen. Ihre Mitglieder bleiben in der Regel ein oder zwei Jahre im Amt (wobei man sicherstellen sollte, dass nicht alle Mitglieder zur selben Zeit aufhören). Sie werden von ihren Kollegen vorgeschlagen, weil sie natürliche und respektierte Führungspersonen sind und weil sie sich für das Thema Sicherheit interessieren.

Die Steuerungsgruppe hat mehrere Verantwortlichkeiten. Sie muss den Prozess am Laufen halten. Dies tut sie, indem sie die Beteiligung der Mitarbeiter sicher stellt: Je mehr Mitarbeiter Beobachtungen durchführen, je mehr Beobachtungen durchgeführt werden und je besser und akkurate diese sind, desto besser. Sie analysiert die Daten und entwirft und unterhält Verbesserungsprojekte (z.B. zu einem bestimmten Zielverhalten). Die Analyse der Daten muss zeitig erfolgen und von hoher Qualität sein. In der Steuerungsgruppe sind einige Funktionen zu besetzen: der Vorsitzenden, der Datenkoordinator, der Unfallkoordinator (der die Daten aus Unfällen sammelt), der Koordinator für Verbesserungsprojekte, der Koordinator für Anerkennungen und Feiern sowie einen Schriftführer. Die Mitglieder der Steuerungsgruppe sind oft auch die Sicherheitsrepräsentanten ihres Arbeitsbereiches. Als solche müssen sie die Feedback-Grafiken aushängen, die Teilnahme der Mitarbeiter fördern, geplante Anerkennung vergeben oder arrangieren und den Bereichsvorarbeitern und Managern berichten.

Um den Prozess am Laufen zu halten, soll sich die Steuerungsgruppe bei jedem Treffen bestimmte Fragen stellen (z.B. mit einer Checkliste), z.B.:

Wenn der Prozess nicht vorankommt, führt die Steuerungsgruppe eine Verhaltensanalyse durch, um die Beobachtungsrate und die Qualität der Beobachtungen zu verbessern. Die Steuerungsgruppe prüft sich selbst indem sie sich fragt, ob sie sich regelmäßig trifft, ob sie Daten analysiert und vieles anderes mehr.

Über die Zeit hinweg sollten sich Verbesserungen im Anteil der sicheren Verhaltensweisen und (über länger Zeit) auch bei der Unfallrate bemerkbar machen. Dazu müssen die Anteil sicherer Verhaltensweisen von der Steuerungsgruppe permanent beobachtet werden. Wenn sich Verbesserungen einstellen, ist darauf zu achten, dass diese mindestens ein Jahr lang erhalten bleiben, um zu vermeiden, dass es sich lediglich um „natürliche Schwankungen“ handelt. Als erstes Ziel ist aber immer die Steigerung der Beobachtungsrate und der Qualität der Beobachtungen anzustreben, erst dann sollte das Augenmerk auf die Anteile sicherer Arbeiten verlagert werden.

Wenn sich ein Unfall ereignet sollte die Steuerungsgruppe das Verhalten ermitteln, dass diesen Unfall hätte verhindern können. Anschließend muss geklärt werden, ob dieses Verhalten bereits in der Prüfliste enthalten ist und ob der Unfall einen neuen Aspekt bezüglich dieses Verhaltens gebracht hat. Auch muss analysiert werden, ob die Aufgabe, während der der Unfall vorkam, regelmäßig beobachtet wird.

Die Ergebnisse jeder Sitzung der Steuerungsgruppe sollten protokolliert werden.

weiter

Oder wählen Sie ein Kapitel:

  1. Was ist BBS?
  2. Die Ausgangslage
  3. Grundlagen von BBS
  4. Einige Nachteile traditioneller Ansätze zur Arbeitssicherheit
  5. Ergebnis- und prozessgesteuerte Unternehmensführung
  6. Ein Programm zur verhaltensorientierten Arbeitssicherheit einführen
  7. Phasen bei der Einführung von BBS
  8. Das Sicherheitsassessment
  9. Einführungsveranstaltung und Schulung
  10. Die Planung
  11. Werte entwickeln
  12. Die Planung der Teilprozesse
  13. Beobachtungen planen
  14. Analysiere frühere Unfälle
  15. Entwickle eine Liste der bedeutsamen arbeitssicheren Verhaltensweisen
  16. Entwerfe und überarbeite die Punktekarte
  17. Entwickle eine Beobachtungsprozedur
  18. Das Feedback
  19. Mache einen Probedurchlauf
  20. Auszeichnungen und Belohnungen
  21. Das Beobachten
  22. Die Einführung von BBS
  23. Die Steuerungsgruppe
  24. Die Rolle des Managements
  25. Besonderheiten bezüglich schwerer Unfälle
  26. Selbstbeobachtungen
  27. Besonderheiten der Steuerungsgruppe
  28. Verhalten erkennen
  29. Verbesserungsprojekte
  30. Anerkennungen und Feiern
  31. Weitere, mögliche Komponenten von BBS
  32. Die Verankerung von BBS in der Unternehmenskultur
  33. Fallbeispiele
  34. BBS-Systeme in anderen Organisationen: Fallbeispiel Schulbus
  35. BBS und der Rückgang der Arbeitsunfälle
  36. Das Beobachten hilft auch dem Beobachter
  37. Worauf man sonst noch achten muss
  38. Literatur

zurück zur Hauptseite